01 / 01

Willkommen bei der Osteopathin Angelika Janßen aus Wittmund

Alles Leben ist Bewegung. Dort, wo Bewegung gestört ist, beginnt Krankheit
A.T.Still
A.T.Still

Dr. A.T. Still (1828-1917) ist der Urvater der Osteopathie, die eine ganzheitliche Heilkunst darstellt, deren Werkzeug die Hände des Therapeuten sind.

 

Man unterscheidet in der Osteopathie drei Grundsysteme:

  • Parietales System: Muskel-Skelettsystem
  • Viscerales System: inneren Organe
  • Cranio-sacrales System: Schädel und Kreuzbein mit in Verbindung stehenden Strukturen

--> Welche im Zusammenhang stehen und sich gegenseitig beeinflussen können.


Das Ziel ist es den lebendigen Organismus in seiner Ganzheit zu betrachten.

Mittels detailliertem Wissen über die anatomischen Zusammenhänge und physiologischen Abläufe im Körper ist es dem Osteopathen möglich, die Ursache von Problemen aufzudecken und zu behandeln. Deshalb kann der Grund einer Störung in einem völlig anderen Gebiet liegen, wie es die Symptome zunächst vermuten lassen. Die Erklärung liegt darin, dass der Körper in der Lage ist zu kompensieren. So können Bewegungseinschränkungen lange Zeit ausgeglichen werden, bis der Körper nicht mehr kann. Dann tritt eine Funktionsstörung auf, die die Folge dieser Kettenreaktion ist. So kann beispielsweise eine „Blockade“ in der Wirbelsäule die Durchblutung einer Extremität negativ beeinflussen. Über längere Zeit kann das zu versorgende Gewebe dadurch Schäden erleiden und es können z.B. Entzündungen von Sehnen/ Muskeln, Arthritis oder sogar Arthrose entstehen. Daher ist es bei der Behandlung wichtig den ganzen Körper zu untersuchen und die Ursachen-Folgen-Kette zu finden. Diese mittels individuell angepassten osteopathischen Techniken zu lösen und die Selbstheilungskräfte des Körpers zu aktivieren.

„find it, fix it and leave it alone“

Die Osteopathie schließt die schulmedizinische Behandlung nicht aus, vielmehr ergänzen sie sich. Ebenso harmoniert sie sehr gut mit anderen naturheilkundlichen Therapien, wie z.B. die Homöopathie.

JoomShaper