Therapeutisches Reiten

Die Hippotherapie ist neben dem Heilpädagogischen Reiten/ Voltigieren und Reitsport für Behinderte ein Bestandteil des Therapeutischen Reitens. Die Hippotherapie macht sich die Tatsache zu Nutze, dass der Schrittimpuls des Pferdes dem des Menschen identisch ist.

Diese dreidimensionalen Schwingungsimpulse übertragen sich vom Pferd auf den Patienten. Damit wird die Rumpfmuskulatur zur Aufrichtung aktiviert und noch nicht erlernte oder verlorengegangene Bewegungsmuster werden geschult. Zusätzlich wirkt der Schritt des Pferdes Tonus regulierend und Spastiken werden gehemmt, was mehrere Tage nachwirken kann. Nicht zu vergessen ist, dass die Mensch-Tierbeziehung einen positiven Effekt auf das allgemeine Wohlbefinden ausstrahlt. Viele Patienten sehen die Hippotherapie nicht als „lästige Therapie“, sondern man geht zum Reiten, wie auch Menschen ohne Einschränkungen.

 Wann stellt die Hippotherapie eine Indikation dar?

Generell alle neurologischen Schädigungen oder Erkrankungen in jedem Alter und in jedem Stadium der Hirnreife, die das physiologische Bewegungsmuster beeinträchtigen, stellen eine Indikation dar. Hier einige Beispiele:

    • Multiple Sklerose
    • Schlaganfall
    • M. Parkinson
    • Querschnitt
    • Schädelhirntrauma
    • Kindliche Fehlbildungen/
    •  Schädigungen während der Geburt
    • Genetische Syndrome/ Trisomie etc.

Falls Sie sich nicht in der Auflistung wiederfinden oder sich nicht sicher sind,  scheuen Sie sich nicht mit mir Kontakt aufzunehmen. Denn am besten kann man vor Ort klären, ob die Hippotherapie auch für Sie oder für Ihr Kind eine geeignete Therapieform darstellt.

Der Therapieablauf richtet sich nach dem Befund und wird individuell gestaltet. Eine Therapieeinheit dauert ca. 20-30 min inkl. Transfer und die Kosten liegen bei 35,00€.

Zurück zur Startseite

JoomShaper